Kinder-Homöopathie: Magersucht



Home
Mittel
Krankheiten
Anwendung
Hausapotheke

Projekte
Impressum


Zur Behandlung von Magersucht kann man folgende homöopathische Mittel anwenden:

Mittel-Auswahl

Wählen Sie für Ihr Kind das homöopathische Mittel, das am besten zur Gesamtsituation passt.

Achten Sie dabei auf zusätzliche Symptome der Beschwerden.

Wichtig sind ausserdem die Modalitäten, die unter anderem Auskunft darüber geben, in welchen Situationen sich die Beschwerden bessern oder verschlimmern.

Einnahme

Die Globuli (Streukügelchen) lässt man langsam im Munde zergehen.

So können die Wirkstoffe bereits von der Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Für Säuglinge und Kleinkinder löst man die Globuli in Wasser oder Tee auf. Dann gibt man sie mit einem Plastiklöffel.

Dosierung

Bei akuten Krankheiten (und in der Laienhomöopathie) verwendet man am besten niedrige Potenzen (D1 - D6):

Stündlich bis 3 mal täglich:

  • Kleinkinder: 3 Globuli
  • Schulkinder: 5 Globuli
  • Jugendliche: 5 Globuli
Mehr Informationen über die Anwendung homöopathischer Mittel findet man unter:

Weiterführende Informationen

Bei unserem Partnerprojekt Lexikon-alternativ-heilen.de finden Sie weitere Infos über Magersucht:


Disclaimer

Bitte beachten Sie, dass der Besuch dieser Seite nicht den Besuch beim Arzt ersetzen kann. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, wenn Sie unklare oder ernsthafte gesundheitliche Beschwerden haben!

Homöopathische Mittel sind nicht geeignet, um schwere Erkrankungen ausschliesslich und eigenmächtig damit zu behandeln.

Zur ergänzenden Behandlung mit homöopathischen Mitteln ziehen Sie bei schweren Erkrankungen bitte Ihren Arzt zu Rate.


Home   -   Up